Gassi gehen

Der Spaziergang mit dem Hund

Wir Hundebesitzer tun es mehrmals täglich. Manchmal gern, manchmal ungern. Manchmal allein, manchmal in einer Gruppe mit anderen Hundebesitzern. Doch wir tun es: Gassi gehen. Doch was braucht man zum Gassi gehen mit dem Hund? Der Minimalist würde sagen: den Hund, mehr braucht es nicht. Ich hingegen nehmen meistens mindestens eine Moxonleine mit und natürlich Kottüten und Leckerli, um Lotte unterwegs belohnen zu können. Das bedeutet auch, dass wir einen Kottütenspender und eine Leckerlitasche dabei haben. Für längere Touren ist ein faltbarer Hundenapf und eine Hundetrinkflasche gerade im Sommer Pflicht und wenn ihr auch noch unterwegs trainieren wollt ist eine Dummytasche oder Dummyweste sehr zu empfehlen.

Gassi gehen ist nicht gleich Gassi gehen

So unterschiedlich wie wir Menschen, so unterschiedlich sind auch unsere Hunde und ihre Vorlieben und Ansprüche beim Gassi gehen. Der eine lebt in der Großstadt und kann dennoch ohne Leine perfekt bei Fuß an großen Straßen vorbei laufen. Der nächste wohnt am Waldrand, doch Gassi gehen ohne Leine und Halsband sind undenkbar, da er zu gerne auf die Jagd gehen würde und das am liebsten allein. In diesem Fall wäre zum Beispiel auch bei jedem Gassi gehen eine Schleppleine aus Biothane zu empfehlen, die allerdings ein Hundegeschirr zur Befestigung braucht.